Daily Business

Ihr habt schon länger nichts von uns gehört?

Es gibt auch nicht viel Aufregendes zu berichten. Die Regenzeit sendet ihre ersten Vorboten. In den letzten Tagen gab es abends Gewitter. Tagsüber ist es oft wolkig, so dass die Temperaturen nicht über angenehme 25 Grad hinauskommen.

Im Kloster nebenan ist seit einer Woche eine Großveranstaltung mit vielen buddhistischen Teachings und regelmäßigen Andachten. Das geht den ganzen Tag. Unser Karma ist bald am Anschlag.

Was die Öfen anbetrifft haben wir uns ja vorgenommen, die Abläufe weiter zu verbessern. Das bedeutet, dass wir jetzt zahlreiche Sitzungen mit Anita, KP, Tobi, Domi und Ofenbauern haben, über Verbesserungen reden und diese einführen. Ich fühle mich an meine Zeit bei BMW erinnert. Wir sind halt jetzt auf dem Sprung zu einer richtigen Organisation und die braucht Ordnung und Prozesse.

Unser Plan, uns nach Westen zu erweitern, nimmt Formen an. Wir haben mit Krishna, dem Manager von Brepal hier in Kathmandu, vereinbart, dass wir Anfang Mai für eine bis anderthalb Wochen nach Banjhakateri im Distrikt Gulmi fahren. Dort werden wir die Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit mit dem dortigen Projekt prüfen, bei dem wir die Arbeit von Brepal um Öfen ergänzen wollen.

Heute Abend ist ein Treffen der Swastha Chulo Mitglieder angesetzt, bei dem wir als Gäste eingeladen sind.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.