Boudha tropft

Kathmandu mal ganz anders. Wetter wie daheim in München. Gestern hat sich eine Kaltluftglocke über das Tal gelegt und erfreut seither die dürstenden Pflanzen mit stetiger Zufuhr von Feuchtigkeit.

Auch in dieser Jahreszeit kann es mal regnen. Nach einem kurzen erfrischenden Schauer nimmt die Sonne wieder ihre Arbeit auf und treibt die Temperaturen in die Höhe. Gestern aber hat sie sich für länger frei genommen. Dicke Wolken hängen über der Stadt, seit Stunden regnet es ohne Unterlass und es ist erstaunlich kühl.

In den unbefestigten Straßen erreicht der Schlamm das Oberleder der Schuhe. Alle waten durch die Pfützen und die Einheimischen machen einen etwas verstörten Eindruck: Das gehört sich nicht um diese Jahreszeit. Wir warten auf die Rückkehr der Normalität und senden Euch in der Zwischenzeit ein paar Eindrücke aus dem nassen Boudha.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.