Trockenzeit

Es geht erstaunlich schnell. Wo vor kurzem noch Schlammpfützen waren, wirbelt heute Staub auf. Die grünen Ebenen werden jeden Tag brauner und die Risse im Boden größer. Die Morgen sind wieder klar und nicht neblig, mittags wird es immer heißer und abends grüßt der Mount Kenya ohne Wolkenhaube. Der Regen ist endgültig vorbei, es ist Trockenzeit.

So wie jetzt der Boden sah auch einige Zeit unser Ofen aus. Durch regelmäßiges Verschmieren der Risse haben wir das aber in den Griff bekommen. Je mehr von der Feuchtigkeit aus dem Lehm verdunstet, desto kleiner werden die Spalten, die in der Hitze des Tages nachwachsen. Man bekommt die Rissbildung auch bei diesem Boden hier in den Griff, aber es macht viel Arbeit.

Lange werden wir nicht mehr hier sein und plötzlich gibt es eine Menge Dinge, die vor unserer Abreise zu erledigen sind. Wir versuchen, möglichst oft die Ofenbauer zu sehen um ihnen noch den einen oder anderen Rat zu geben. Zwischendurch machen wir Community Meetings, manchmal ganz spontan. Parallel dazu müssen Absprachen mit Ol Pejeta getroffen werden damit nach unserer Abreise alles glatt weiterläuft: Beauftragung und Bezahlung der Ofenbauer, Versorgung mit Material, Transfer und Abrechnung der Finanzen, monatlicher Bericht zum Ofenbau usw.

Die Materialversorgung hat uns in den letzten Tagen viel Kopfzerbrechen gemacht. Geeignetes Rohmaterial und fähige Handwerker zu einem vernünftigen Preis zu bekommen, ist nicht einfach. Inzwischen haben wir zwar die ersten größeren Lieferungen, z.B. 110 Eisen-Sätze, bekommen, aber mit dem Preis sind wir noch nicht ganz zufrieden. Und bis die Lieferkette stabil steht, werden noch einige Nerven verbraucht werden.

Die Lehmforschung steht kurz vor dem vorläufigen Abschluss. Morgen werde ich die letzten Plätzchen backen, d.h. die letzten Lehmproben im Feuer testen. Dann können wir ein Resumee ziehen und, das steht jetzt schon fest, wir werden staunen, wie vielfältig die Böden in einer Gegend sind, in der es auf den ersten Blick nur Black Cotton Soil gibt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Trockenzeit

  1. dirrel sagt:

    Good Job! Kommt gut wieder nach Hause

Kommentare sind geschlossen.